Bei der Spendenübergabe (von links): Helga und Georg Steckenbiller, Priorin M. Beatrix, Maximilian Fürst, Andrea Holzner, Cornelia Fürst und M. Angelika Blassy

1500 Euro für die Sup­pen­kü­chen

Eine täglich warme Mahlzeit ist ein wichtiger Baustein im Leben eines Menschen, doch leider auch in Deutsch­land immer noch keine Selbst­ver­ständ­lich­keit. In Landshut kümmert sich die Sup­pen­kü­che des Klosters in Se­li­gen­thal um diese Menschen, die sich keine warme Mahlzeit leisten können. Um die Arbeit zu un­ter­stüt­zen hat das Team um Cornelia Fürst, Past-Prä­si­den­tin des LIONS CLUB Landshut-Wit­tels­bach, in der Freizeit in Hand­ar­beit Dinge gefertigt und diese an­schlie­ßend verkauft. Schwester M. Angelika Blassy leitet die Hand­ar­beits­grup­pe innerhalb des Klosters. Durch den eh­ren­amt­li­chen Einsatz von Familie Ste­cken­bil­ler, der Milch­tank­stel­le in Salzdorf, den Alpakahof Holzner in Hilling, Dr. med. Hans Zwermann und „Wolle Greiner“ in Landshut konnten nun aus den Erlösen der ver­kauf­ten Hand­ar­bei­ten 1500 Euro an die Priorin Schwester M. Beatrix übergeben werden, mit dem die Sup­pen­kü­che des Klosters in Se­li­gen­thal un­ter­stützt wird.