Die Altstadt ist auch 2019 wieder Start- und Zielpunkt bei "Landshut läuft". (Foto: LZ Archiv/cv)

Ab ins Trai­nings­la­ger!

Am 28. April heißt es wieder „Landshut läuft“ – Anmelden kann man sich jetzt schon

Auch wenn das Wetter nicht gerade zum Joggen einlädt – Lauf­be­geis­ter­te sollten schleu­nigst mit dem Training beginnen. Am 28. April heißt es wieder „Landshut läuft“. Die An­mel­de­pha­se hat bereits begonnen. Die Or­ga­ni­sa­to­ren vom LIONS CLUB Landshut-Wit­tels­bach setzen auf viel Bewährtes, gleich­zei­tig wird es bei der größten Lauf­ver­an­stal­tung der Stadt auch eine ent­schei­den­de Neuerung geben: Die Läufer starten früher.

Dieser Wunsch sei in der Ver­gan­gen­heit immer wieder geäußert worden, sagt Niki Strauß vom LIONS CLUB. Speziell im ver­gan­ge­nen Jahr war die späte Startzeit der Halb­ma­ra­thon-Läufer ein echtes Manko, da es brütend heiß war. In diesem Jahr starten alle Läufer eine Stunde früher. So beginnt der Bambini-Lauf bei­spiels­wei­se um 9 Uhr, der Halb­ma­ra­thon um 11.15 Uhr. Start und Ziel für alle Läufe sind wieder in der Altstadt vor dem Rathaus.

Ein Got­tes­dienst für alle Läufer
Auch beim Ziel­be­reich will man dieses Mal etwas nach­bes­sern: Der soll groß­zü­gi­ger gestaltet werden und die Ver­pfle­gungs­stän­de sollen näher am Ziel­ein­lauf zu finden sein. Auch davon pro­fi­tie­ren die Läufer, müssen sie nach dem Lauf nicht mehr lange nach Trink- und Essbarem suchen. Natürlich wird es auch entlang der Strecke wieder Ver­sor­gungs­sta­tio­nen geben.

Mit einem Läu­fer­got­tes­dienst gibt es schon am Vortag zu Landshut läuft eine weitere Neuerung. Um 17 Uhr lädt Stift­spropst Franz Joseph Baur dazu nach St. Martin ein. Im Anschluss daran findet vor dem Rathaus ab 18 Uhr der Check-in für die Läufer statt und die bekannt-bewährte Pasta-Party. Wie in der Ver­gan­gen­heit auch werden alle Start­gel­der voll­um­fäng­lich für soziale Projekte des LIONS CLUB Landshut-Wit­tels­bach verwendet.

In jeder Lauf-Kategorie werden wieder die drei Schnells­ten (männlich/weiblich) ermittelt und auf der Bühne gegenüber des Rathauses geehrt. Zu­sätz­lich gibt es wieder den Teamcup der Lands­hu­ter Zeitung. Dabei gehen 1000 Euro an das Team mit den meisten Teil­neh­mern. Mit dem Geld kann eine Teamparty or­ga­ni­siert werden.

Was die Zahl der Läufer angeht, erwartet man auch in diesem Jahr wieder gut über 3000 Teil­neh­mer. Im ver­gan­ge­nen Jahr gingen mehr als 3200 Sportler an den Start.