Gestern stellten Organisatoren, Unterstützer und Sponsoren um Oberbürgermeister Alexander Putz, LIONS CLUB-Präsidentin Hannelore Omari und Sportamtsleiter Thomas Heilmeier (Mitte, mit Pokalen) in der Altstadt die Neuerungen bei „Landshut läuft" vor

Es läuft bei „Landshut läuft“

Benefiz­ver­an­staltung am 28. April: Schon rund 2600 Anmeldungen

Von Sigrid Zeindl
Es könnte auf einen neuen Teilneh­mer­rekord hinaus­laufen: Schon jetzt – etwa zweieinhalb Wochen vor dem Start am Sonntag, 28. April, – haben sich rund 2600 Teilnehmer für „Landshut läuft“ angemeldet. Damit hat sich die Veranstaltung des LIONS CLUB Landshut-Wittelsbach zu einem der größten nieder­baye­rischen Benefizläufe gemausert, wie Präsidentin Hannelore Omari gestern bei einer Presse­kon­ferenz im Rathaus sagte, bei der die wesent­lichen Neuerungen vorgestellt wurden.

1 Bescheidener Beginn:  
Die Anfänge des Laufs

Die Anfänge von „Landshut läuft“ waren überschaubar: Gerade einmal 170 Teilnehmer gingen beim ersten Lauf im Regen („dem ersten nassen Tag seit vielen Wochen“) an den Start. Aber: Die Ziele wurden jedes Jahr höher gesteckt, die Teilneh­mer­zahlen gingen beständig nach oben, mittlerweile gibt es sechs Disziplinen. Einen deutlichen Schwung erhielt der Lauf vor drei Jahren, als Start und Ziel in die Altstadt verlegt worden sind. „Das ist einfach eine unglaubliche Kulisse“, sagt Chefor­ga­ni­satorin Daniela Rech. Eines aber ist seit Beginn gleich geblieben: Der Erlös des Laufs kommt der Kinder- und Jugendhilfe zugute. So kann man nicht nur für sich selbst etwas Gutes tun, mit seinem Start engagiert man sich gleich­zeitig für 23 soziale Projekte in der Region.

2  Priester und Pasta:   
Der Vorabend des Laufs

Zum ersten Mal gestaltet Stiftspropst Franz Joseph Baur am Samstag ab 17 Uhr einen Läufer­got­tes­dienst, zu dem jeder – ob Läufer oder nicht – willkommen ist. Der Stiftspropst hat sich etwas Besonderes für die Starter einfallen lassen; die Überra­schung wurde aber noch nicht verraten. Danach geht es mit dem Vorabend-Check-in im Rathaus los. Um eine Plattform für die Teilnehmer zu schaffen, bei der sie sich austauschen können, gibt es ab 18 Uhr zudem eine Pasta-Party vor dem Rathaus, die der Leo-Club Landshut unterstützt.

3  Der Start –   
Heuer geht es früher los

Start und Ziel von „Landshut läuft“ sind in der Altstadt – dort werden die Läufer von hunderten Zuschauern angefeuert und empfangen. Heuer geht es zum ersten Mal früher los: Weil es im vergangenen Jahr am Veranstal­tungstag brütend heiß war, wurde beschlossen, den Start nach vorne zu verlegen. Alle Disziplinen starten jeweils eine Stunde früher: Der Bambinilauf beginnt bereits um 9 Uhr, als letztes gehen die Teilnehmer des 10-Kilometer-Laufs auf die Strecke.

4  Bunt gemischt –   
Das Teilneh­merfeld

Die Benefiz­ver­an­staltung findet sowohl bei sportlich ambitio­nierten Läufern als auch bei Freizeit­sportlern großen Zuspruch. Den besonderen Charme von „Landshut läuft“ macht das bunt gemischte Teilneh­merfeld aus, sagt Daniela Rech: „Landshut läuft ist ein Lauf für die ganze Familie.“ Teilweise melden sich ganze Familien zum gemeinsamen Start an. Und zum ersten Mal beteiligt sich auch ein zehnköpfiges Team aus der franzö­sischen Partnerstadt Compiègne.

5  Viel zu gewinnen –   
Die Auszeich­nungen

Es gibt nicht nur Medaillen für jeden Teilnehmer, in jeder Lauf-Kategorie werden zudem die drei Schnellsten ermittelt. Ausgezeichnet wird außerdem das teilneh­mer­stärkste Team. Dafür hat die Landshuter Zeitung als Medien­partner auch in diesem Jahr den mit 1000 Euro dotierten Team-Cup ausgelobt. Noch ist nicht klar, wer den Wettstreit am Ende für sich entscheidet, so Rech.

6  Die Organi­satoren   
und die Helfer

Ein 15-köpfiges Team des LIONS CLUB Landshut-Wittelsbach ist ein ganzes Jahr damit beschäftigt, den Lauf vorzube­reiten – für sie gilt: Nach dem Lauf ist vor dem Lauf. Rund um die Veranstaltung sind 300 ehrenamtliche Helfer im Einsatz, weshalb Hannelore Omari und OB Alexander Putz auch von einem „ganz großen gemein­schaft­lichen Projekt“ sprachen. Zudem engagieren sich rund 100 Sponsoren.

7  Der Ausblick
auf den Lauf 2020

„Wir werden sicher nie der New-York-Marathon – das wollen wir aber auch nicht“, sagt Rech. Etwas Wachstum verträgt der Lauf aber noch. Und so ist jeder willkommen, die Laufschuhe zu schnüren und teilzu­nehmen. „Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, ob klein oder groß“, sagt die LIONS-CLUB-Präsidentin. Und auch der Termin für den nächsten Lauf steht bereits fest: Er wird am 19. April 2020 sein.

  • vor 2 Monaten
    ... sonst ändert sich nix
    „Landshut läuft“ wird von April auf den 20. September verschoben

    (sj) Anfang der 90er Jahre gab es mal einen Werbespruch, der da lautete: „Raider heißt jetzt Twix, sonst …

  • vor 4 Monaten
    Auf die Plätze . . .
    Am 19. April heißt es wieder „Landshut läuft“ – Anmelden kann man sich jetzt schon

    (sj) Wer mit dem guten Vorsatz ins neue Jahr gestartet ist, mehr Sport zu machen, aber …

  • vor 1 Jahr
    Rekord­ausgabe mit Premiere
    „Landshut läuft“ hat so viele Teilnehmer wie noch nie – und erstmals einen „Läufer­got­tes­dienst“

    Gefragt, warum sie denn bei „Landshut läuft“ mitmache, muss die …

  • vor 1 Jahr
    IsarTV zu Landshut läuft 2019

    Am Sonntag wurden wieder Sportkla­motten angelegt und die Turnschuhe geschnürt. Es war wieder Zeit für Landshut läuft. Eine der größten Benefiz-Laufver­an­stal­tungen in …

  • vor 1 Jahr
    So viele wie noch nie
    Neuer Rekord: 3500 Teilnehmer bei „Landshut läuft“

    Landshut. (ku) Zum 13. Mal fand am gestrigen Sonntag der vom LIONS CLUB Landshut-Wittelsbach veranstaltete Benefizlauf …

  • vor 1 Jahr
    Die schnellsten Läufer auf 21 Kilometer
    Landshut in Bewegung – mehr als 3.500 Freizeit­sportler haben am Sonntag bei „Landshut läuft“ mitgemacht.

    Die Ergoldingerin Christina Fischer hat dieses …