Uli Karg, Chefreporter der Landshuter Zeitung, überreichte den Siegerscheck an das teilnehmerstärkste Team, die BMW-Group.

Hand in Hand über die Ziel­li­nie

Neu­er Re­kord: 3500 Athle­ten be­tei­lig­ten sich an der Be­ne­fiz­ver­an­stal­tung „Lands­hut läuft“

„Ihr seid Helden!“ Mit diesem Spruch wurden die Teilnehmer am Benefizrennen „Landshut läuft“ auf die Strecke verabschiedet und im Ziel auch wieder in Empfang genommen. Rund 3500 Läuferinnen und Läufer haben sich am Sonntag an der elften Auflage dieser Veranstaltung, die vom LIONS CLUB Landshut-Wittelsbach durchgeführt wird, beteiligt. Das Ergebnis war dabei zweitrangig, viel wichtiger ist, dass der komplette Erlös des Rennens – resultierend aus den Startgeldern sowie der finanziellen Unterstützung durch viele Sponsoren – sozialen Projekten für Kinder und Jugendliche in der Region zugute kommt.

"Ein richtig tolles Event im Herzen unserer Stadt." So hatte Oberbürgermeister und Schirmherr Alexander Putz die Veranstaltung bezeichnet, als er am Sonntagvormittag den offiziellen Startschuss gab. Und in der Tat hatten die Organisatoren des LIONS CLUB Landshut-Wittelsbach mit der erstmaligen Verlegung des Rennens vom Gelände des TV 64 Landshut direkt in die Altstadt goldrichtig gelegen. Die Teilnehmerzahl bewegte sich auf Rekordhöhe, und auch entlang der Strecke sowie auf Höhe des Ziels vor dem Rathaus waren deutlich mehr Zuschauer mit dabei, als dies in der Vergangenheit der Fall war. Entsprechend positiv war die Stimmung in der Altstadt, jeder Teilnehmer wurde lautstark angefeuert und beim Zieleinlauf verdientermaßen bejubelt.

Prof. Dr. Stephan Holmer vom LIONS CLUB Landshut-Wittelsbach war mit der Durchführung der Veranstaltung hochzufrieden: „Die Verlegung in die Innenstadt hat sich absolut bewährt. Das hat hier noch mal eine ganz andere Dimension bekommen.“ Einen besonderen Dank richtete er an circa 70 Mitglieder seines Vereins sowie weitere freiwillige Helfer aus verschiedenen Landshuter Vereinen sowie dem THW, die für den reibungslosen Ablauf des Rennens sorgten: „Sonst wäre das hier nicht möglich.“ Ähnlich äußerte sich Thomas Heilmeier, Leiter des städtischen Sportamts: „Das ist eine supertolle Veranstaltung. Und ganz besonders freut mich, dass mit rund 200 Teilnehmern auch die erstmals angebotenen Läufe für Bambini und Schüler sehr gut angenommen wurden.“Bei allem Gemeinsinn sollte aber natürlich auch der sportliche Ehrgeiz nicht zu kurz kommen. So lieferten sich in den verschiedenen Kategorien die Athleten auf der Zielgeraden zum Teil ein erbittertes Rennen um jede Sekunde – denn natürlich wollte man dem Vereinskollegen, dem Partner oder dem Arbeitskollegen schon ganz gerne zeigen, wo denn der „Bartl den Most holt“. Andere nahmen es dagegen deutlich lockerer und liefen mit ihren Mitstreitern Hand in Hand über die Ziellinie.Über die „Königsdisziplin“, die Halbmarathonstrecke, triumphierte Christoph Schramm mit einer Zeit von 1:15,58 Stunde. Auf Rang vier bereits landete Regina Högl, die damit natürlich zugleich überlegen die Damenkonkurrenz für sich entscheiden konnte. Den von der Landshuter Zeitung ausgelobten, mit 1000 Euro dotierten Preis für das teilnehmerstärkste Team sicherte sich die BMW-Group. Der Betrag wird von BMW verdoppelt und ebenfalls einem sozialen Zweck zugute kommen. Auf Platz zwei landete der Alpenstrand, der es bei zehn Mitarbeitern auf rund 200 Teammitglieder brachte.

Der Termin für die zwölfte Auflage von „Landshut läuft“ steht übrigens bereits fest. Diese wird laut Sportamtsleiter Thomas Heilmeier am 29. April 2018 über die Bühne gehen. -bb-

Info

Alle Ergebnisse in den einzelnen Kategorien sind auf der Internetseite http://landshut-laeuft.de zu finden. Viele weitere Bilder gibt es unter www.idowa.de