Uli Karg, Chefreporter der Landshuter Zeitung, überreichte den Siegerscheck an das teilnehmerstärkste Team, die BMW-Group.

Hand in Hand über die Ziellinie

Neuer Rekord: 3500 Athleten be­tei­lig­ten sich an der Be­ne­fiz­ver­an­stal­tung „Landshut läuft“

„Ihr seid Helden!“ Mit diesem Spruch wurden die Teil­neh­mer am Be­ne­fiz­ren­nen „Landshut läuft“ auf die Strecke ver­ab­schie­det und im Ziel auch wieder in Empfang genommen. Rund 3500 Läu­fe­rin­nen und Läufer haben sich am Sonntag an der elften Auflage dieser Ver­an­stal­tung, die vom LIONS CLUB Landshut-Wit­tels­bach durch­ge­führt wird, beteiligt. Das Ergebnis war dabei zweit­ran­gig, viel wichtiger ist, dass der komplette Erlös des Rennens – re­sul­tie­rend aus den Start­gel­dern sowie der fi­nan­zi­el­len Un­ter­stüt­zung durch viele Sponsoren – sozialen Projekten für Kinder und Ju­gend­li­che in der Region zugute kommt.

"Ein richtig tolles Event im Herzen unserer Stadt." So hatte Ober­bür­ger­meis­ter und Schirm­herr Alexander Putz die Ver­an­stal­tung be­zeich­net, als er am Sonn­tag­vor­mit­tag den of­fi­zi­el­len Start­schuss gab. Und in der Tat hatten die Or­ga­ni­sa­to­ren des LIONS CLUB Landshut-Wit­tels­bach mit der erst­ma­li­gen Verlegung des Rennens vom Gelände des TV 64 Landshut direkt in die Altstadt gold­rich­tig gelegen. Die Teil­neh­mer­zahl bewegte sich auf Re­kord­hö­he, und auch entlang der Strecke sowie auf Höhe des Ziels vor dem Rathaus waren deutlich mehr Zuschauer mit dabei, als dies in der Ver­gan­gen­heit der Fall war. Ent­spre­chend positiv war die Stimmung in der Altstadt, jeder Teil­neh­mer wurde lautstark an­ge­feu­ert und beim Ziel­ein­lauf ver­dien­ter­ma­ßen bejubelt.

Prof. Dr. Stephan Holmer vom LIONS CLUB Landshut-Wit­tels­bach war mit der Durch­füh­rung der Ver­an­stal­tung hoch­zu­frie­den: „Die Verlegung in die In­nen­stadt hat sich absolut bewährt. Das hat hier noch mal eine ganz andere Dimension bekommen.“ Einen be­son­de­ren Dank richtete er an circa 70 Mit­glie­der seines Vereins sowie weitere frei­wil­li­ge Helfer aus ver­schie­de­nen Lands­hu­ter Vereinen sowie dem THW, die für den rei­bungs­lo­sen Ablauf des Rennens sorgten: „Sonst wäre das hier nicht möglich.“ Ähnlich äußerte sich Thomas Heilmeier, Leiter des städ­ti­schen Sportamts: „Das ist eine su­per­tol­le Ver­an­stal­tung. Und ganz besonders freut mich, dass mit rund 200 Teil­neh­mern auch die erstmals an­ge­bo­te­nen Läufe für Bambini und Schüler sehr gut an­ge­nom­men wurden.“Bei allem Ge­mein­sinn sollte aber natürlich auch der sport­li­che Ehrgeiz nicht zu kurz kommen. So lieferten sich in den ver­schie­de­nen Ka­te­go­ri­en die Athleten auf der Ziel­ge­ra­den zum Teil ein er­bit­ter­tes Rennen um jede Sekunde – denn natürlich wollte man dem Ver­eins­kol­le­gen, dem Partner oder dem Ar­beits­kol­le­gen schon ganz gerne zeigen, wo denn der „Bartl den Most holt“. Andere nahmen es dagegen deutlich lockerer und liefen mit ihren Mit­strei­tern Hand in Hand über die Ziellinie.Über die „Kö­nigs­dis­zi­plin“, die Halb­ma­ra­thon­stre­cke, tri­um­phier­te Christoph Schramm mit einer Zeit von 1:15,58 Stunde. Auf Rang vier bereits landete Regina Högl, die damit natürlich zugleich überlegen die Da­men­kon­kur­renz für sich ent­schei­den konnte. Den von der Lands­hu­ter Zeitung aus­ge­lob­ten, mit 1000 Euro dotierten Preis für das teil­neh­mer­stärks­te Team sicherte sich die BMW-Group. Der Betrag wird von BMW ver­dop­pelt und ebenfalls einem sozialen Zweck zugute kommen. Auf Platz zwei landete der Al­pen­strand, der es bei zehn Mit­ar­bei­tern auf rund 200 Team­mit­glie­der brachte.

Der Termin für die zwölfte Auflage von „Landshut läuft“ steht übrigens bereits fest. Diese wird laut Sport­amts­lei­ter Thomas Heilmeier am 29. April 2018 über die Bühne gehen. -bb-

Info

Alle Er­geb­nis­se in den einzelnen Ka­te­go­ri­en sind auf der In­ter­net­sei­te http://landshut-laeuft.de zu finden. Viele weitere Bilder gibt es unter www.idowa.de