OB Alexander Putz (Mitte) mit dem diesjährigen Laufteam des LIONS CLUB Landshut-Wittelsbach und den Hauptsponsoren

Start­schuss für lauf­lus­ti­ge Lands­hu­ter

„Landshut läuft“: Auch dieses Jahr werden viele Teil­neh­mer erwartet

Ein Tag für Landshuts Läufer: Zum 12. Mal findet dieses Jahr der Be­ne­fiz­lauf „Landshut läuft“ statt. Am 29. April starten die Läufer, wie schon ver­gan­ge­nes Jahr, im Herzen Landshuts, in der Altstadt, auf Höhe des Rathauses. Das dies­jäh­ri­ge Konzept des Lions Clubs Landshut-Wit­tels­bach bringt neben Gewohntem auch ein paar Neue­run­gen mit sich.

Spa­zier­gän­ger, Radler und Gassi-Geher sollten sich in Acht nehmen. Im Rahmen des Be­ne­fiz­laufs „Landshut läuft“ sind auch dieses Jahr am letzten April­sonn­tag wieder zahl­rei­che Läufer in den Isarauen unterwegs. Über ver­schie­den lange Distanzen können Lauf­be­geis­ter­te Fitness und Mo­ti­va­ti­on für den guten Zweck beweisen. Der Erlös, der durch die Einnahmen der Start­ge­büh­ren zustande kommt, soll sozialen Ein­rich­tun­gen im Raum Landshut zu­gu­te­kom­men. Rund 100 Sponsoren un­ter­stüt­zen den Lions Club bei der Ver­wirk­li­chung des Be­ne­fiz­laufs. Zu den Haupt­spon­so­ren gehören unter anderem die Lands­hu­ter Zeitung, das Sport­ge­schäft Al­pen­Strand und die BMW Group.

Aus Distanzen über fünf, zehn, aber auch 21,5 Kilometer, also einem Halb­ma­ra­thon, können die Teil­neh­mer wählen. Wer wenig „Jogging-affin“ ist, kann auch zu den Walking-Stecken greifen. Für lauf­be­geis­ter­te Kinder und Ju­gend­li­che ist mit dem „Bambini-Lauf“ über 600 Meter oder der doppelten Distanz ebenfalls einiges geboten.

Nur durch das große En­ga­ge­ment der zahl­rei­chen Eh­ren­amt­li­chen sei die Aktion überhaupt zu stemmen, sagte Daniela Rech vom Lions Club. Seit Wochen arbeite man schon an der Durch­füh­rung der Ver­an­stal­tung. Nicht nur nach und während des Laufs sind die Teil­neh­mer in guten Händen. Beim Vorabend-Check-In im Rathaus-Foyer können die Start­num­mern abgeholt werden. Zwar sei dies auch noch am folgenden Tag, bis eine Stunde vor Lauf­be­ginn möglich, doch könne einen Tag vorher „ein Stau an der Num­mern­aus­ga­be vermieden werden“, so Rech. Der Weg zum Salz­sta­del, in dem für alle Läufer an­schlie­ßend eine „Pasta-Party“ statt­fin­det, ist dann nicht weit. Zusammen mit anderen Läufern kann man dort eine kos­ten­lo­se „Hen­kers­mahl­zeit“ genießen, bevor es am nächsten Morgen an den Start geht.

„Letztes Jahr wurde kri­ti­siert, dass die Start­zei­ten so spät angesetzt wurden“, sagte Rech. Daher habe man sich heuer mit Stift­spropst Dr. Franz Joseph Baur ab­ge­spro­chen, um Lauf­be­geis­ter­ten und Kirch­gän­gern einen Kom­pro­miss zu er­mög­li­chen. Dieses Jahr soll der Lauf mit den „Bambinis“ beginnen. Diese starten als erste um 10 Uhr. Um 11 Uhr folgt der Start­schuss für die Läufer der fünf Kilometer langen Lauf­stre­cke und die Walker. Direkt nach Ende des Got­tes­diens­tes um 12.15 Uhr geht es für die Läufer des Halb­ma­ra­thons an den Start. Das Schluss­licht um 12.30 Uhr bilden dann die Teil­neh­mer der Zehn-Kilometer-Distanz.

Um die Ver­an­stal­tung auch für kommende Jahre noch zu ver­bes­sern, bekommt jeder Teil­neh­mer nach dem Lauf ein Feedback-Formular, auf dem man sowohl Lob als auch Kritik loswerden kann. „Mit dem Start des letzten Läufers geht es beinahe nahtlos in die Ab­schluss­par­ty in der Altstadt über“, sagt Rech. Zahl­rei­che Besucher werden erwartet, die sich wie jedes Jahr neugierig und unter An­feue­rungs­ru­fen in der Nähe des Ziel­ein­laufs plat­zie­ren. Unter anderem soll dort mit Musik von DJ Adrian und Sponsoren- und Ver­pfle­gungs­stän­den die Preis­ver­lei­hung nach dem Rennen statt­fin­den. Ob man die Teil­neh­mer­re­kor­de der letzten beiden Jahre brechen wird, dazu könne man noch keine Aussage treffen, heißt es vonseiten des Lions Clubs. „Wir rechnen mit plus minus 3000 Teil­neh­mern.“ Seien es tat­säch­lich weit mehr Läufer, wäre das mit enormem or­ga­ni­sa­to­ri­schen Aufwand verbunden. „Wir müssten uns kurz­fris­tig um noch mehr Getränke und Ver­pfle­gung im All­ge­mei­nen kümmern.“ Intern schließe man schon Wetten darüber ab, wieviele mo­ti­vier­te Läufer dieses Jahr für den guten Zweck an den Start gehen werden.

Auf jeden Fall unter den Teil­neh­mern ist das Team der Stadt Landshut mit Läufern aus allen Referaten. Wie viele andere freut sich auch Schirm­herr und Ober­bür­ger­meis­ter Alexander Putz ganz besonders auf das dies­jäh­ri­ge Ereignis und hoffe auf Eines ganz besonders: gutes Wetter. -fra-