Wertvolle Hilfe für ein wichtiges Projekt

LIONS CLUB Landshut-Wit­tels­bach spendet 2.500 Euro für das Harlekin-Team der Le­bens­hil­fe

Der LIONS Club Landshut-Wit­tels­bach un­ter­stützt ver­schie­de­ne Projekte, die Kindern und Ju­gend­li­chen in der Region zugute kommen. Eines dieser Projekte ist die Harlekin Nachsorge der Le­bens­hil­fe Landshut in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Kin­der­kran­ken­haus St. Marien.

Eltern, deren Kind durch eine Früh- oder Ri­si­ko­ge­burt zur Welt kommt, sind plötzlich mit einer Vielzahl neuer Fra­ge­stel­lun­gen und Probleme kon­fron­tiert. Nach einem wo­chen­la­gen Kli­nik­auf­ent­halt im Kran­ken­haus St. Marien müssen die Eltern zuhause alleine mit der neuen Situation zu­recht­kom­men. Wie schwierig diese Situation sein kann, weiß Michelle Genova, deren Zwillinge in der 26. Schwan­ger­schafts­wo­che zur Welt kamen. Nach vielen Wochen konnten Eleni und Yuma das Kran­ken­haus mit jeweils ca. 2.000 Gramm verlassen. Wie gut, dass das mobile Harlekin-Team bestehend aus Kin­der­kran­ken­schwes­tern und päd­ago­gi­schen Fach­kräf­ten mit Rat und Tat für die „Kleinsten“ und Hilfe für die Familie auch im häus­li­chen Umfeld zur Seite stand. Heute sind die ein­ein­halb Jahre alten Zwillinge gesund und wohlauf.

Möglich wird diese Form der Un­ter­stüt­zung durch einen Zuschuss vom Land Bayern und die groß­zü­gi­gen Spenden von Sponsoren. Ganz besonders erwähnt werden muss die un­ent­gelt­li­che jah­re­lan­ge Un­ter­stüt­zung durch Schwester Martina, die sich seit 30 Jahren den Neu­ge­bo­re­nen in der In­ten­siv­sta­ti­on der Kin­der­kli­nik St. Marien widmet. Die Ge­schäfts­füh­re­rin der Le­bens­hil­fe Landshut, Hanni Omari, bedankte sich zusammen mit der Leiterin der Harlekin Nachsorge, Martha Maier, ganz herzlich bei der Prä­si­den­tin des LIONS Club Landshut-Wit­tels­bach, Cornelia Fürst, für einen Scheck über 2.500 Euro.