Sucht­prä­ven­ti­on/-beratung

Mit Hilfe der Sucht­prä­ven­ti­on im Lands­hu­ter Netzwerk sollen gesunde Le­bens­be­din­gun­gen und Le­bens­wei­sen gestärkt sowie die Le­bens­kom­pe­tenz von Ju­gend­li­chen und jungen Er­wach­se­nen gefördert werden. Das Angebot der Sucht­prä­ven­ti­on be­inhal­tet eine Reihe von Projekten, in denen das Thema "Sucht" bzw. "Sucht­vor­beu­gung" vor allem an Ju­gend­li­che, Schüler, Eltern und Mul­ti­pli­ka­to­ren ver­mit­telt werden soll. 

Mit den Mitteln des Lions-Club-Wit­tels­bach werden ins­be­son­de­re die folgenden Projekte gefördert: 

  • FreD-Projekt (Frühintervention bei erstauf­fälligen Drogen­konsumenten/-innen)
    Dieses Projekt richtet sich an Jugendliche, Heran­wachsende und junge Erwachsene, die mit Drogen experimentie­ren und/oder illegale Drogen konsu­mie­ren (vorrangig Cannabis) und dabei bei der Polizei erst­malig auffällig geworden sind. Das Angebot ist als Kurz-Intervention an­ge­legt, es umfasst ein Einzel­gespräch und acht Stunden Kurs­zeit in der Gruppe.
  • HaLT-Projekt: (Hart am Limit)
    Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugend­liche mit ris­kan­tem Alkoholkonsum – vor allem nach einer Einlieferung ins Kinderkrankenhaus. Wir bie­ten Betroffenen und deren Eltern Einzel­­beratung sowie einen Risiko­check (zwei­tä­gi­ges Grup­penangebot) an. Projekttage zum Thema Alko­hol, Multi­pli­ka­toren­­schulungen sowie Jugend­schutz­schulungen wer­den auf Anfrage ebenso durchgeführt.

Zurück